Über mich und meine Klang-Werkstatt

Thomas Wieser Klangwerkstatt

Am 9. Juli 1975 erblickte ich im bayerisch-schwäbischen Krumbach das Licht der Welt. Meine
musikalische Leidenschaft konnte ich ab dem siebten Lebensjahr auf dem Akkordeon
ausleben ehe mich der Blasmusikvirus gepackt hatte. Eine Instrumentenvorstellung setze
den Grundstein für mein heutiges Tun. Ich hatte die Posaune für mich entdeckt. Im Alter von 16 Jahren nahm ich als Gastschüler Posaunenunterricht an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach bei Peter Seitz. Das Blechbläserquintett an meiner Schule und die vielfältigen Verpflichtungen bei Vereinen und Ensembles gaben mir wertvolle Impulse, und ich tauchte noch tiefer in die Welt der Musik ein. Konzertreisen ins Ausland, Teilnahmen an Wettbewerben und Auftritten gaben mir nachhaltige Einblicke in die Organisation und Strukturen von Vereinen und Gruppen. Schon während meiner Abiturzeit war ich als Dirigent in meiner Heimat tätig und leitete meinen ersten Verein. Seitdem war ich auf der Suche nach "Werkzeugen", um meine eigenen Vorstellungen, Ideale und Visionen Stück für Stück auf den Weg zu bringen.
So spielte ich als Posaunist weiterhin in zahlreichen Auswahlorchestern im In-, und Ausland
mit. (Sinfonisches Blasorchester der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg, Bläserforum Kreis Günzburg, Sinfonisches Blasorchester Ulm, Weltjugendorchester Mid-Europe Schladming, Mid West Chicago, German Brass Academy, diverse Tourneen in den U.S.A., Südafrika, Philippinen, Indonesien, Australien, europäisches Ausland).

 

 

 

 

 

Aus der Sicht des Musikers analysierte ich damals Dirigierarbeit im Detail und konnte somit wertvolle Erkenntnisse erlangen. Es folgten zahlreiche Dirigierworkshops bei namhaften Dozenten, die mich weiterbrachten (Alfred Reed, Stephen Melillo, David King, Ed de Boer, Douglas Bostock, Tijmen Bootma, Ray Cramer, Francis McBeth, James Barnes, u.v.m.).
1997 begann ich dann mein Lehramtstudium für Realschule an der Julius-Maximilians- Universität und an der Hochschule für Musik in Würzburg. Dort erhielt ich Posaunenunterricht bei Prof. Herbert Kamleiter und Prof. Martin Göß. Auch das intensive Studium von Chorleitung (auch Jazzchor) beeinflusste meine heutige Dirigierarbeit positiv (Prof. Jörg Straube und Gert Deppe, Bertrand Gröger). Das 1. Staatsexamen meines Lehramtsstudiums legte ich 2001 ab und noch im selben Jahr startete mein Studium Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Nürnberg- Augsburg bei Prof. Maurice Hamers.
Im Jahr 2003 bot sich mir die Gelegenheit, in Nürnberg die Welturaufführung "Monophonie" für 17 Saxophone von Prof. Dr. Boguslaw Schaeffer, Professor für Komposition an der Universität Mozarteum in Salzburg, zu dirigieren.

2005 gelang mir das Triple beim internationalen Blasmusikwettbewerb Flicorno d`oro in Riva, Italien. Mit meinem Heimatverein waren wir Sieger der Kategorie, wir erreichten die höchste Punktezahl aller teilnehmenden Orchester und zugleich erhielt ich die Auszeichnung als bester Dirigenten des Wettbewerbes.
Im Juni 2005 erhielt ich das Diplom "Blasorchesterdirigent".

    Thomas Wieser Klangwerkstatt
    Thomas Wieser Klangwerkstatt

    Als selbstkritischer Musiker an der Posaune hatte ich zusätzlich zu meiner praktischen Ausbildung entdeckt, wie ich meine spielerischen Fähigkeiten verfeinern konnte. Durch unermüdliche Selbstversuche mit dem Instrument fand ich Gesetzmäßigkeiten heraus, von denen ich noch nie vorher gehört hatte. Im Bereich Intonation und Klang kristallisierten sich essenzielle Korrektur- und Optimierungsmöglichkeiten heraus, die ich damals als Dirigent gleich anwendete. Sie dienen mir noch heute als wertvolles Handwerkszeug.

    Zudem „studierte“ ich auch die instrumentenspezifischen Besonderheiten und Eigenheiten von Blechblasinstrumenten.  Es folgte die intensive Auseinandersetzung mit der Funktionsweise von Holz- und Schlagzeuginstrumenten. Die Erfolge gaben mir Recht, und schon damals hatte sich eine Philosophie heraus-kristallisiert, die ich heute verfeinert weitergeben kann. Mein fundiertes Wissen über alle Instrumente eines Blasorchesters trug ich zusammen und gründete 2007 die "Klang-Werkstatt Thomas Wieser". Ich hielt mit der Unterstützung von renommierten Musikern unzählige Workshops im Kloster Roggenburg ab, um mein wertvolles Wissen weiterzugeben.

    Die Nachfrage, mein Konzept auch vor Ort einem gesamten Orchester zu vermitteln war so groß, dass ich die "Klang-Werkstatt unterwegs" ins Leben gerufen hatte. Seitdem wird mein Angebot im In- und Ausland gerne angenommen.


    Seit 2015 biete ich auch in meiner "Klang-Werkstatt in Steingaden" Fortbildungen in den Bereichen Dirigieren  - Beratung und Coaching an.

    Mein Wissen gebe ich gerne weiter!

    Ich bin Thomas zu großem Dank verpflichtet, weil er immer ein offenes Ohr für die verschiedenen Probleme eines Dirigenten hat.
    — Teilnehmer

    Meine Tätigkeiten als Dirigent:

    1996 - 2011 Musikverein Breitenthal (Höchststufe)

    Beim Musikverein Breitenthal war ich tätig in der Jugendausbildung, als Dirigent der Jugendblasorchester, Ausbildungsleiter, Lehrer für tiefes Blech und Ensemblespiel. 

    Wertungen mit dem MV Breitenthal:

    • seit 1999 bis 2011 ausschließlich ausgezeichnete und hervorragende Erfolge bei Wertungsspielen
    • 2005 Auszeichnung zum besten Dirigenten beim internationalen Blasorchesterwettbewerb „Flicorno d`Oro“ in Italien mit insgesamt drei ersten Preisen: Gesamtgewinner mit der höchsten Punktezahl und Kategoriesieger 
    • 2005 Sieger des Oberstufenwettbewerbs im Allgäu-Schwäbischen-Musikbund
    • Seit 2006 regelmäßige Teilnahmen an Wertungsspielen in der Höchststufe mit ausschließlich ausgezeichneten Prädikaten
    • 2007 reiste der Musikverein Breitenthal als Vertreter des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes zum Landesmusikfest in Innsbruck nach Österreich
    • 2010 Konzert bei den Innsbrucker Promenadenkonzerten im Innenhof der kaiserlichen Hofburg

    2004 Jugendblasorchester Marktoberdorf (Höchststufe)

    Den musikalischen Schwerpunkt des Orchesters bilden Konzerte und Orchesterwettbewerbe. Die traditionelle Blasmusik ist daneben eine sehr gelungene Abwechslung.

    Wertungen mit JBO Marktoberdorf:

    • seit 2004 nur ausgezeichnete Ergebnisse bei Bezirks-, und Verbandswertungsspielen in der Höchststufe
    • 2005 Goldmedaille beim World Music Contest in Kerkrade/Holland
    • 2007 Sieger in der Kategorie Höchststufe und Gesamtsieger des Jugendblasorchesterwettbewerbs in Kirchheim/Teck, Badenwürttembergischer Blasmusikverband
    • 2008 2. Platz in der Kategorie Höchststufe beim Jugendblasorchesterwettbewerb in Schwäbisch Hall, Badenwürttembergischer Blasmusikverband
    • 2008 Sieger in der Kategorie Höchststufe beim Jugendblasorchesterwettbewerb des ASM in Altusried
    • 2008 Sieger mit 97,88 Punkten in der Kategorie Höchststufe und Gesamtsieger des Jugendblasorchesterwettbewerbs Bw-Musix bei der Musikmesse "MY MUSIC" in Friedrichshafen
    • 2009 Sieger in der Kategorie Höchststufe und Gesamtsieger beim Jugendblasorchesterwettbewerb des ASM in Friedberg, Gewinn des Karl Kling Pokals für die höchste Punktzahl des Wettbewerbes
    • 3. Platz unter 26 teilnehmenden Orchestern und Gewinn der Gold Medaille beim World Music Contest 2009 (WMC) in Kerkrade in der 2. Division Harmonieorchester. Bestes Jugendblasorchester von WMC 2009. Seit der Etablierung des Wettbewerbs in 1951 zweitbestes Punkteergebnis eines deutschen teilnehmenden Orchesters
    • 2009 Sieger mit 94,75 Punkten in der Kategorie Höchststufe und Gesamtsieger des Jugendblasorchesterwettbewerbs Bw-Musix in Balingen
    • 2010 Sieger in der Kategorie Höchststufe mit 96 Punkten Gewinner des Wanderpokals beim Jugendblasorchesterwettbewerb des ASM in Lindau
    • 2010 Sieger mit 96,00 Punkten in der Kategorie Höchststufe und Gesamtsieger des Jugendblasorchesterwettbewerbs Bw-Musix in Balingen
    • 2011 Sieger in der Kategorie Höchststufe beim Jugendblasorchesterwettbewerb des ASM in Gundelfingen
    • 2011 Sieger in der Kategorie Höchststufe und Gesamtsieger des Jugendblasorchesterwettbewerbs Bw-Musix in Balingen
    • 2012 Sieger mit 95,6 Punkten in der Kategorie "sehr schwer" beim Bw-Musix in Balingen
    • 2012 93 Punkte,"ausgezeichneter Erfolg" beim ASM-Bezirkswertungsspiel in Ebersbach in der Höchststufe
    • 2012 Sieger beim ASM-JBO-Wettbewerb in Babenhausen mit 92 Punkten, in der Kategorie "sehr schwer"
    • Sieger und Gesamtgewinner mit 92 Punkten in der Kategorie "sehr schwer" beim internat. JBO-Wettbewerb in Ehingen
    • 2. Platz beim Landesmusikfest in Weilheim, Kategorie Jugendorchester
    • 2013 98 Punkte beim Bezirksmusikfest in Unterthingau in der Höchststufe
    • 14. Platz (unter 19 teilnehmenden Orchestern) und Gewinn der Goldmedaille beim World Music Contest 2013 (WMC) in Kerkrade in der 1. Division Harmonieorchester. Bestes Jugendblasorchester von WMC 2013 in der 1. Division
    • 10/2013 Gewinn und 1. Platz beim Jugendblasorchesterwettbewerb der Bundeswehr in Balingen in der Kategorie Höchststufe. Ausgezeichneter Erfolg mit 91,50 Punkten
    • 03/2015 Benefizkonzert der Rotarier Marktoberdorf im Fendt Forum Marktoberdorf
    • 09/2013 Benefizgroßkonzert im Passionsspielhaus in Oberammergau mit dem Gebirgsmusikkorps Garmisch Partenkirchen und dem Stabsmusikkorps der Deutschen Bundeswehr aus Siegburg
    • 06/2014 Bezirksmusikfest in Obergünzburg ausgezeichneter Erfolg mit 94 Punkten
    • 05/2015 Bezirksmusikfest in Hopfen am See ausgezeichneter Erfolg mit 92 Punkten
    • 10/2015 Sieger beim Bayerischen Orchesterwettbewerb Kategorie Jugendblasorchester - Weiterleitung zum Deutschen Orchesterwettbewerb am 1./2. Mai 2016 in Ulm
    • 05/2016 Preisträger und 3. Platz beim Finale des Deutschen Orchesterwettbewerbs in Ulm mit 23 von 25 Punkten
    • 06/2016 Bezirksmusikfest in Schwangau ausgezeichneter Erfolg mit 91 Ounkten
    • 07/2016 Bezirksmusikfest in Kraftisried ausgezeichneter Erfolg mit 93 Punkten
    • 07/2017 Vizeweltmeister beim Welt Jugendmusikfestival in Zürich, Schweiz

    2008 - 2013 Musikverein Jengen                                                                   

    Von September 2008 bis November 2013 dirigierte ich den Musikverein Jengen. Ein Projekt welches ursprünglich auf zwei Jahre gedacht war. Letztendlich wurden daraus wunderschöne und sehr erfolgreiche fünf Jahre.

    Wertungen mit dem Musikverein Jengen:

    • 2009 zwei ausgezeichnete Erfolge mit jeweils 95 Punkten in der Mittelstufe bei den Bezirksmusikfesten in Lauchdorf (Bezirk Kaufbeuren) und beim BZMF in Bertholdshofen (Bezirk Marktoberdorf), Punktbestes Orchester aller teilnehmenden Orchester bei beiden BZMF 
    • 2010 zwei sehr gute Erfolge mit 89 Punkten in der Mittelstufe bei den Bezirksmusikfesten in Lindenberg (Bezirk Kaufbeuren) und beim BZMF in Obergünzburg (Bezirk Marktoberdorf)
    • 2011 ausgezeichneter Erfolg mit 94 Punkten in der Mittelstufe beim Bezirksmusikfest in Dösingen, Bezirk Kaufbeuren, bestes Mittelstufenorchester, mit Punktbestes Orchester aller teilnehmender Orchester
    • 2012 95 Punkte,"ausgezeichneter Erfolg" beim ASM-Bezirkswertungsspiel in Ebersbach in der Mittelstufe, Punktbestes Orchester in der Mittelstufe
    • 2013 mit sehr gutem Erfolg mit 90 Punkten in der Oberstufe beim Bezirksmusikfest in Waal (Bezirk Kaufbeuren)
    • 2013 ausgezeichneter Erfolg mit 95 Punkten in der Oberstufe beim Bezirksmusikfest in Unterthingau (Bezirk Marktoberdorf), Punktbestes Orchester in der Oberstufe

    2010 Musikverein Stöttwang

    Seit Februar 2010 dirigiere ich den Höchststufenverein MV Stöttwang, einen sehr jungen Verein, der 2018 sein 50-jähriges Bestehen feiert.

    Wertungen mit dem Musikverein Stöttwang:

    • 2010 ausgezeichneter Erfolg mit 93 Punkten in der Höchststufe beim Wertungsspiel beim Bezirksmusikfest in Lindenberg, Bezirk Kaufbeuren
    • 2011 ausgezeichneter Erfolg mit 91 Punkten in der Höchststufe beim Wertungsspiel beim Bezirksmusikfest in Dösingen, Bezirk Kaufbeuren
    • 2012 ausgezeichneter Erfolg mit 95 Punkten in der Höchststufe beim Wertungsspiel in Mauerstetten, Bezirk Kaufbeuren
    • 2013 ausgezeichneter Erfolg mit 95 Punkten in der Höchststufe beim Wertungsspiel in Waal, Bezirk Kaufbeuren
    • 2013 ausgezeichneter Erfolg mit 95 Punkten in der Höchststufe beim Wertungsspiel in Buching, Bezirk Füssen
    • 2014 ausgezeichneter Erfolg mit 95 Punkten in der Höchststufe beim Bezirksmusikfest im Bezirk Kaufbeuren in Baisweil
    • 2015 ausgezeichneter Erfolg mit 95 Punkten in der Höchststufe beim Bezirksmusikfest im Bezirk Kaufbeuren in Weicht
    • 2016 ausgezeichneter Erfolg mit 95 Punkten in der Höchststufe beim Bezirksmusik im Bezirk Kaufbeuren in Buchloe
    • 2017 ausgezeichneter Erfolg mit 96 Punkten in der Höchststufe beim Bezirksmusikfest im Bezirk Kaufbeuren in Ingenried

    2011 - 2016 Musikverein Lyra e.V. Stadtkapelle Ehingen (Oberstufe)

    In Ehingen an der Donau durfte ich kulturell gleich drei Uniformen tragen. Die Zeit als Stadtkapellmeister war kulturell sehr geprägt von Bürgerwache, Fasnet und städtischen Verpflichtungen das ganze Jahr über.

    Wertungen mit der Stadtkapelle Musikverein Lyra Ehingen:

    • 2013 hervorragender Erfolg mit 93,7 Punkten in der Oberstufe beim Kreismusikfest in Dächingen
    • 2016 hervorragender Erfolg mit 93 Punkten in der Oberstufe beim Kreismusikfest in Munderkingen

    Wertungen mit den Jugendblasorchester der Stadtkapelle Musikverein Lyra Ehingen:

    • 2012 Sieger beim internat. JBO-Wettbewerb in Ehingen in der Kategorie "Unterstufe". Punktbestes Orchester mit 96 Punkten  
    • 2013 hervorragender Erfolg mit 93,7 Punkten in der Unterstufe beim Kreismusikfest in Dächingen

    2013 Musikgesellschaft Konkordia Widnau, Schweiz

    Der älteste Verein der Gemeinde Widnau, die Musikgesellschaft Konkordia Widnau, wurde 1832 gegründet.  Die MG Konkordia Widnau musiziert in der 1. Stärkeklasse Harmonie in der Sektion "Kreis Rheintal", Kanton St. Gallen.

    Wertungen mit der Musikgesellschaft Konkordia Widnau, 1. Leistungsklasse Schweiz:

    • 2014 Kantonalmusikfest in Diepoldsau 6. Platz mit 82,67 Punkten, Marschmusik 3. Platz mit 87 Punkten

    • 2015 Kreismusiktag Eichberg 4. Platz mit 80 Punkten, Marschmusik 2. Platz mit 91 Punkten
    • 2016 Kreismusiktag Rüthi 4. Platz mit 87 Punkten, Marschmusik 5. Platz mit 89,33 Punkten
    • 2016 Eidgenössisches Musikfest in Monthreux mit 171,33 Punkten 17. Platz
    • 2017 Kreismusiktag in Marbach 5. Platz, mit 83 Punkten, Marschmusik          2. Platz mit 90 Punkten
    • 2017 Teilnahme beim Blasmusikfestival in Ellmau (Österreich), als Vertreter der Schweiz

    2016 Musikverein Heerbrugg, Schweiz

    Der Musikverein Heerbrugg ist ein junger, jugendlicher Verein, der 2014 sein 50jähriges Bestehen gefeiert hat und in der 3. Stärkeklasse beim Wertungsspiel antritt.

    Wertungen mit dem Musikverein Heerbrugg:

    • 2016 Kreismusiktag Rüthi 2. Platz mit 90,33 Punkten
    • 2017 Kreismusiktag Marbach 2. Platz mit 87.67 Punkten

    Wertungsrichtertätigkeiten:

    • Badenwürttembergischer Blasmusikverband  
    • Österreichischer Blasmusikverband
    • Juror beim Internationen Jugendfestival für Jugendorchester in Hohenstein - Ernstthal / Sachsen

     

    CD-Produktionen/Einspielungen:

    • 09/2010 CD-Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk, Jugendblasorchester Marktoberdorf, Tonmeister Reinhard Kiendl
    • 12/2010 CD-Produktion für den Musikverlag Andreas Schorer, Jugendblasorchester Marktoberdorf, Tonmeister Lex van Diepen

     

     Auszeichnungen:

    • 2013 Auszeichnung mit dem Jugendblasorchester Marktoberdorf bei der Stiftung „Klingendes Schwaben“ für besondere musikalische Leistungen bei internationalen Wettbewerben (Weltmeisterschaft im holländischen Kerkrade)
    • 2009 Auszeichnung mit dem Jugendblasorchester Marktoberdorf bei der Stiftung „Klingendes Schwaben“ für besondere musikalische Leistungen bei internationalen Wettbewerben (Weltmeisterschaft im holländischen Kerkrade)
    • 2005 Auszeichnung mit dem Musikverein Breitenthal bei der Stiftung „Klingendes Schwaben“ für besondere musikalische Leistungen bei internationalen Wettbewerbe
    • 2005 Internationaler Blasorchesterwettbewerb Flicorno d`Oro in Riva del Garda/Italien, Sonderpreis und Pokal für Thomas Wieser als bester Dirigent des Wettbewerbs